Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:anreppen

Anreppen

Dieses ist die Beschreibung des Delbrücker Ortsteils Anreppen.

Höfeliste

Die Anreppen Höfeliste umfasst die Hofnummern 1 bis , Dieses ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Höfe.

Geschichte

Anreppen ist überregional bekannt durch das 4–5 nach Chr. erbaute Römerlager Anreppen. In diesem zur Zeit der Germanenkriege erbauten Lager waren bis zu 6000 Legionäre untergebracht. Es diente vermutlich als vorgeschobene Nachschubbasis für die dauerhafte Einverleibung Germaniens in das römische Reich. Das an der Lippe gelegene Lager wurde wahrscheinlich nach der Varusschlacht von den abziehenden römischen Truppen geräumt.

Die erste urkundliche Erwähnung fand Anreppen im Jahr 1250.

Vor dem 1. Januar 1975 gehörte die damalige Gemeinde Anreppen zum Amt Salzkotten-Boke im Kreis Büren. Mit Inkrafttreten des Sauerland/Paderborn-Gesetzes wurden die drei Lippegemeinden dieses Amtes, Anreppen, Bentfeld und Boke mit den Gemeinden des Amtes Delbrück des bisherigen Kreises Paderborn zur neuen Stadt Delbrück im neuen Kreis Paderborn zusammengelegt. Rechtsnachfolgerin der Gemeinde Anreppen ist die Stadt Delbrück, Rechtsnachfolgerin des aufgelösten Amtes Salzkotten-Boke die Stadt Salzkotten.

Dokumente

Bücher

Karten

Bauerschaft Anreppen mit Dorf und Kirchspiel in ihrer heutigen Struktur als Stadtteile.

Anreppen, siehe Maps:

Verweise

Stadtarchiv Delbrück

Heimatverein

Heimatverein Anreppen

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/anreppen.txt · Zuletzt geändert: 2018/12/13 21:01 von michael