Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:extertal_goestrup

Göstrup

Dieses ist die Beschreibung des Extertal Ortsteil Göstrup.

Hausstätten- und Höfeliste

Die [Göstruper Hausstätten- und Höfeliste] umfasst die Hausnummern 1 bis , Dieses ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Häuser und Höfe.

Geschichte

Göstrup ist eine Ortschaft in Ostwestfalen-Lippe und mit 188 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) der kleinste Ortsteil der Gemeinde Extertal im Landkreis Lippe in Nordrhein-Westfalen. Der Ort liegt im Westen der durch das Lemgo-Gesetz neu gegründeten Gemeinde Extertal im südlichen Weserbergland links der Weser und war bis dahin eine eigenständige Gemeinde. Er liegt auf einer Höhe zwischen etwa 150–334,4 Metern über Normalnull. Östlich des Ortes beim benachbarten Ortsteil Nalhof befindet sich der Flusslauf der Exter, die der heutigen Gemeinde den Namen gab. Bösingfeld, der Hauptort der Gemeinde, befindet sich ca. 6 Kilometer (km) südöstlich, Rinteln 10 km nördlich und Lemgo 12 km südwestlich (alle Angaben in Luftlinie gemessen). Von der frühgeschichtlichen Besiedlung der Gegend zeugt heute u. a. ein Hügelgrab auf dem „Meiers Berg“. Auf dem Buntenberg befinden sich Reste von Stein- und Erdwällen, deren Ursprung aber bisher nicht genauer archäologisch untersucht wurde. 1383 wurde Göstrup als Ghossinctorpe erstmals schriftlich erwähnt. Nach zeitweiser Wüstwerdung wird der Ort vor 1507 wieder besiedelt.

Am 1. Januar 1969 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Göstrup in die neue Gemeinde Extertal eingegliedert.

Dokumente

Bücher

Karten

Die Gemeinde Extertal im Kreis Lippe.

Göstrup in der heutigen Struktur als Stadtteil.

Göstrup, siehe Maps:

Verweise

Kreisarchiv Lippe

Gemeindearchiv Extertal

Heimatvereine Extertal

Ahnenforschung Kreis Lippe

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  info@westfalenhoefe.de
wiki/extertal_goestrup.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/21 02:28 von michael